Vor gut fünf Monaten haben wir unseren neuen Sportverein in Bad Brückenau gegründet. Unter anderem, um als Team an verschiedenen Sportveranstaltungen teilzunehmen. Hoch im Kurs standen bei uns unter anderem Triathlon-Events in Würzburg, Hannover und Frankfurt.

Leider machte uns die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung, da alle Triathlon-Wettkämpfe abgesagt wurden. Dennoch nahmen wir uns vor zumindest einen Triathlon im Jahr 2020 ins Ziel zu bringen und so entschlossen wir uns dazu, unseren eigenen Event – ganz ohne Wettkampfdruck – zu veranstalten.

Am Samstagmorgen parkten wir daher unsere Rennräder an der Therme Sinnflut, legten uns unsere improvisierten Wechselzonen zurecht und begaben uns umgehend zum Start – also ans Schwimmbecken – des ersten inoffiziellen Triathlons in Bad Brückenau. Wir entschieden uns für die Sprintdistanz, was bedeutet, dass wir zuerst 750 Meter geschwommen sind, um anschließend 20 Kilometer auf dem Rhönexpress zu radeln und zum Abschluss nochmals 5 Kilometer zu laufen. Soviel vorweg: Alle vier Teilnehmer kamen freudestrahlend im Ziel an.

Ein Hauch von Wettkampf-Atmosphäre, die sich bei uns breit machte, auch wenn wir uns alles andere duellierten und das Letzte aus uns herausholten. Der Spaß und der Genuss einer Veranstaltung, die eigentlich keine war, standen voll und ganz im Fokus.

Wieder einmal hat sich der Spruch „Geht nicht, gibt´s nicht“ bewährt und so waren wir froh, immerhin an einem Triathlon in diesem verrückten Jahr teilgenommen zu haben.

Not macht erfinderisch: Unser erster gemeinsamer Triathlon

Ein Kommentar zu „Not macht erfinderisch: Unser erster gemeinsamer Triathlon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.